Grundkurs japanische Candlesticks

Die Psychologie hinter den Kerzen

„Zu verstehen, was in unserem Gehirn vor sich geht, wenn wir Entscheidungen treffen, kann uns dabei helfen zu lernen, einige unserer Fehler zu vermeiden. Der Schlüssel zum Erfolg sind Emotionen. Unsere Fähigkeit, diese Impulse zu beherrschen ist begrenzt, und je mehr wir diese einsetzten, desto weniger können wir sie beherrschen! Allzu oft unterliegen wir unseren einprogrammierten Neigungen, uns auf kurze Zeiträume und auf unseren Herdentrieb zu konzentrieren“ (James Montier - Die Psychologie der Börse).

Wie aus dem kleinen Auszug von James Montier deutlich wird, behindern uns unsere Emotionen und Gefühle daran, wirklich das Große Ganze zu sehen und entsprechend danach zu handeln. 

Die Candlestickanalyse kann uns dabei helfen, Gefühle und Emotionen aussen vor zu lassen und uns nur auf den Markt zu konzentrieren.

Getreu dem Motto der Chartanalyse, „Der Markt diskontiert alles (Alle Ereignisse und Handelsentscheidungen sind im Kurs eingepreist)“, können wir die Candlestickanalyse als Impulsgeber nutzen, um uns nur auf den Handel zu fokussieren. 

 

Dabei sollten wir uns beim Erscheinungsbild der Kerzen darauf fokussieren und versuchen zu verstehen, was die einzelnen Kerzen am Markt bedeuten. Die Kerzen der japanischen Candlestickanalyse unterliegen dem ältesten Gesetz der Marktwirtschaft von Angebot und Nachfrage!

Wenn wir dies berücksichtigen und uns immer wider mit dem Erscheinen der einzelnen Kerzen die Frage nach der Bedeutung vor Augen führen, können diese ein sehr mächtiges Tool sein, um erfolgreich an den Märkten zu handeln.

Blenden wir unsere Emotionen aus und fokussieren uns lediglich auf das Erscheinungsbild der Kerzen. 

In den einzelnen Kapiteln zu den Kerzen werden wir die besondere Bedeutung in der aktuellen Situation genau unter die Lupe nehmen und versuchen zu erklären, was psychologisch im Rahmen der Angebots- und Nachfragestation am Markt passiert.

Fotolia_62607940_S.jpg